🥇CBD Öl für Dein Pferd 🦄 Wo kaufen, Erfahrungen, Wirkung etc.

CBD für Pferde (Öl & Pellets) – Alles was du VOR dem Kauf wissen musst! (inkl. Dosierung & Erfahrungen)

CBD für Pferde - das musst du unbedingt wissen

Du hast keine Zeit zum lesen? Komm, ich lese dir den Artikel vor! 🙂 Alternativ gibt es auch ein Video zum ansehen (Direkt zum Video hier klicken)


Cannabis fürs Pferd ist für uns ein wahres Wundermittel! Wir haben schon positive Erfahrungen bei Headshaking, Cushing-Syndrom, Entzündungen, Chronische Schmerzen, Arthrose und vielem vielen mehr machen dürfen (zur ganzen Liste)

Klingt übertrieben - aber ich kenne kein Mittel, das so viel positive Eigenschaften besitzt. Egal ob für Mensch oder Tier.

In diesem Artikel findest du alles, was du über CBD für Tiere wissen musst: Dosierung, Erfahrungen, Wirkung, Gefahren, Nebenwirkungen und wo du das beste CBD Öl bzw CBD Pellets für Pferde kaufen kannst.

**UPDATE vom 17.02.2020**

Wir haben weitere CBD Öle getestet und haben einen neuen Testsieger! 🙂

Bessere Qualität zum günstigeren Preis. Da fiel uns die Wahl nicht schwer!

Klicke hier, um direkt zum Testsieger zu kommen (klick)


**UPDATE vom 01.12.2019**

Der Artikel “CBD für Pferde” wurde komplett überarbeitet und noch mehr auf eure Fragen eingegangen! 🙂

Lies dir unbedingt die super interessanten Kommentar unten durch. Wenn noch Fragen offen sind, stelle diese gerne auch in die Kommentare! Wir haben auch extra eine Studie zu CBD für Tiere für dich ausgewertet.

zur ganzen Liste

Unseren Testsieger “CBD Öl Pferd” findest du hier (zu Natura Vitalis)

Günstiger Preis für 100% Premium Qualiät!

Unseren Testsieger für “CBD Pellets Pferd” findest du hier (zu Naturavitalis.de)

Testsieger CBD Pellets für Pferde


Wenn du nicht weißt, was du kaufen sollst findest du die Übersicht bzw den Vergleich etwas weiter unten im Artikel (hier klicken)
Wenn du dich noch gar nicht bei dem CBD Pferd Thema auskennst lies einfach weiter 🙂



Die Wahrheit über CBD Öl Pferd & CBD Pferdepellets (inkl Video)



Cannabidiol, abgekürzt CBD kommt als natürlicher Wirkstoff in Hanfpflanzen vor. Die damit zusammenhängenden Begriffe Hanf und Cannabis kennst Du sicher schon. Cannabidiol gehört zu einer Gruppe von Wirkstoffen, die man als Cannabinoide bezeichnet. Davon existieren über 80 verschiedene, die jeweils eine individuelle Wirkung bei Mensch und Tier entfalten.

Bekanntester Vertreter der Cannabinoide ist das THC (Tetrahydrocannabinol). Aufgrund seiner berauschenden Wirkung gehören THC Produkte hierzulande zu den verbotenen Betäubungsmitteln beziehungsweise illegalen Drogen. Sie wirken sich auf die Hirnfunktion und das Nervensystem aus.
Ärzte verschreiben mittlerweile auch THC an Menschen mit schweren Schmerzen.

“Aber achte darauf, dass dein Pferd NIEMALS THC bekommt - das kann verheerende Nebenwirkungen haben! Deswegen ist es besonders wichtig, CBD nur von zertifizierten Herstellern zu kaufen. Es gibt viele schwarze Schafe die nur auf den schnellen Profit aus sind.”

Die positiven Auswirkungen von CBD werden beständig untersucht und konnten auch bereits in Forschungen ermittelt werden. Die Entwicklung in diesem Bereich ist besonders wichtig, um Vorurteile gegenüber Hanf und damit CBD abzubauen.


Die zunehmende Popularität von CBD macht auch vor der Tierwelt nicht halt. Das gilt nicht nur für Haustiere wie Hunde und Katzen. Man kann fast alle Tiere mit CBD behandeln. Die vorteilhaften Auswirkungen von Cannabidiol (CBD) lassen sich beispielsweise auch gut für Pferde nutzen. Denn bei den Wirkmechanismen von CBD gibt es viele Überschneidungen zwischen Mensch und Tier. Daher entstehen, auch unter der Mitwirkung von Tierärzten, immer mehr CBD Produkte für Pferde... zum Beispiel hier (klick)


CBD ist somit 100% legal und hat nichts mit dem Wirkstoff THC zu tun, der so verrufen ist. CBD ist nicht somit nicht zu verwechseln mit THC, da es nicht psychoaktiv und somit auch nicht berauschend wirkt. Wenn man so will, bildet CBD also eine Art Gegenstück zu THC. Daher ist es legal und lässt sich auf vielseitige Weise in unterschiedlichen Produkten verarbeiten.

Es gibt viele Namen - aber es ist alles das gleiche (solange kein THC enthalten ist - nur CBD und weitere legale Cannabinoide - mehr dazu später)

CBD Öl, Pferdehanf, Hanföl, Cannabisöl, CBD Pellets Pferde, Pferdepellets usw.

Wenn du CBD Öl oder Hanf Pellets für Pferde bestellen willst, lass dich nicht von der großen Auswahl verwirren. Du kannst ganz normale CBD Öl Tropfen für Menschen bestellen. Die Produkte explizit für Tiere sind reines Marketing. Dabei sparst du direkt ein paar Euro. (Unsere Testsieger findest du hier)


CBD Pellets fürs Pferd haben einige Vor- und Nachteile. Das sehen wir uns ebenfalls später an.

Zum Einstieg will ich dir noch eine Studie vorstellen. 2016 wurde von Forschern an der Colorado State University ein Artikel herausgebracht mit dem Thema CBD bei Tieren beschäftigt. Über 630 Teilnehmer nahmen an dieser Umfrage teil (hier kommst du zum ganzen PDF)

CBD oel für Pferde kaufen cbd pellets pferdepellets erfahrungen dosierung

Studie Verwendung von CBD Öl bei Tieren (Hunden)


CBD Öl für Pferde und CBD Pellets helfen bei vielen Schmerzen & Krankheiten wie Arthrose uwm.


Es gibt bereits eine ganze Reihe von belastenden und schmerzhaften Symptomen, bei denen CBD eine positive Wirkung hat.


Wie bereits erwähnt, ist die Wirkung von Cannabidiol bei Tieren & Menschen sehr ähnlich. Daher kannst du davon ausgehen, dass viele klinische Ergebnisse und Untersuchungen bei Menschen auch für dein Pferd gelten.


Der menschliche Körper verfügt über Rezeptoren, die auf Cannabinoide reagieren. Die bekanntesten sind der Cannabinoid-Rezeptor CB1 und der Rezeptor 2 CB2. Der CB1 Rezeptor befindet sich im zentralen Nervensystem und im Darms. Der CB2 findet sich auf Zellen des menschlichen Abwehrsystems und auf Zellen, die den Knochenstoffwechsel regulieren. Diese beiden Rezeptoren sind Teil des sogenannten Endocannabinoid-Systems. Das Endocannabinoid-System dient der Regulierung von Körperabläufen. Bei Menschen hat es folgende positive Auswirkungen:

Positive Auswirkungen von CBD auf den Mensch

  • Erhöhte Leistung des Immunsystems
  • Verminderte Schmerzwahrnehmung
  • Unterstützung bei Unruhen / Ängsten
  • Ausgeglichene Stimmungslage
  • Regulation von Appetit
  • Schlaf und Körpertemperatur
  • Unterstützt bei Entzündungen
CBD Wirkung Tiere Pferde Pellets Pferdepellets

CBD Rezeptoren

Mögliche Anwendungsgebiete von CBD bei Pferden

  • Stärkung des Immunsystems (Infektionen / Entzündungen)
  • Probleme beim Verdauungssystem (z.B. Durchfall, Magenentleerungsstörungen, Koliken etc)
  • Chronische Schmerzen
  • Arthrose
  • Verspannungen und Verletzungen
  • Psychische Problemen (Dauerhafter Stress, Unruhe, Probleme beim Verladen etc)
  • Alle Arten von Krebs
  • Funktionsstörungen des Gehirns (z.B. Epilepsie) 
  • Allergien, Ataxie, Traumata, Hufrehe, Head Shaking Syndrom, (Undefinierbare) Lahmheiten uvm. 

Mir ist noch wichtig zu erwähnen, dass es deinem Pferd helfen KANN - aber die Wirkung trotzdem bei jedem Pferd etwas unterschiedlich ist.
Ich “glaube” auch an Homöopathie - aber CBD ist für mich auf einem anderen “Level”. Wie schnell und effektiv CBD wirken kann, siehst du beispielsweise in diesem Video:


Die richtige CBD Pferd Dosierung: CBD Pellets Pferd oder lieber Tropfen (Öl?)



Wer CBD für Pferde kaufen möchte, will natürlich sichergehen, die richtige Menge zu verabreichen. Die gute Nachricht: Eine bedenkliche Überdosierung ist schon einmal nicht möglich. Eine größere Menge würde lediglich zu vermehrter Trägheit führen. Das wäre dann aber die einzige durch CBD beim Pferd auftretende "Nebenwirkung".

"Die schlechte Nachricht: Die ofiziell empfohlene Menge ist zu 99% total übertrieben. Klar - mehr Verbrauch = mehr Umsatz. Wenn du dir das Video von dem Parkinson Patienten oben angesehen hast, weißt du was ich meine. Das war 1 Tropfen!"



Falls Du mit der Verabreichung von Cannabidiol noch keine Erfahrung hast, ist es aber sicher besser, die Dosis gering anzusetzen. Cannabisöl ist dafür sehr gut geeignet, da Du Dich im wahrsten Sinne des Wortes tröpfchenweise herantasten kannst.


CBD Kapseln vergisst du am besten gleich - das ist reines Marketing!
Von CBD Pferdehanf (Pellets) bin ich ebenfalls nicht wirktlich begeistert.

Nachteile von CBD Pellets

  • Man braucht mehr von dem Wirkstoff CBD - da es noch im Futter “gebunden” ist und erst im Magen aufgespalten wird. Dabei geht einiges vom Wirkstoff verloren.
  • Weißt du nie wie viel mg CBD du deinem Pferd genau gibst - heißt eine genaue Behandlung und Dosierung ist nicht möglich
  • Hanf für Pferde kannst du nicht für dich oder deine anderen Tiere verwenden - wenn ihr auch mal Bedarf habt. Oder kaust du gerne auf grasähnlichem Gestrüpp herum? 🙂


Verstehe mich nicht falsch - CBD Pferdepellets sind super gesund und eine tolle Sache - aber die Nachteile überwiegen für mich!

Meine besten Tipps zur Dosierung von CBD ÖL Tropfen


Pferde nehmen CBD "besser" auf als Menschen. Daher brauchen Pferde weniger mg (Milligramm) CBD pro Körpergewicht als Menschen.


Aber bevor wir loslegen, sollten wir uns einmal ansehen, was es mit diesen mg auf sich hat.
Du solltest mittlerweile wissen, dass es bei der Dosierung rein um die Menge von CBD ( in mg ) geht, die das Tier bekommt.


Es ist egal, ob du ein 5, 10 oder 20%iges Öl kaufst.


Die mg pro Tropfen kannst du folgendermaßen errechnen:
Hanföl mit einer Konzentration von 5% hat 500 Milligramm in einer 10 Milliliter Flasche. 1 Tropfen hat also etwa 2,5 Milligramm CBD. Bei 10%igem Öl hat 1 Tropfen also 5 mg.
Die mg pro Tropfen ändern sich nicht, wenn du eine andere Flaschengröße kaufst - zB 20 oder 50 ml.
Es geht rein um den prozentualen Anteil von CBD.


Darauf solltest du achten

  • Egal ob 5, 10 oder 20&iges Öl - fang mit 1 Tropfen an und schaut wie das Pferd reagiert
  • Am besten direkt ins Maul geben (ohne dass die Pipette das Pferd berührt sonst könntet ihr ein Problem mit der Haltbarkeit bekommen). CBD wird über die Schleimhaut besser aufgenommen als über den Magen (und schneller). Also wenn es geht ohne Leckerli
  • Alle 3 Tage die Dosis erhöhen bis der gewünschte Effekt eintritt
  • Wenn es akute Schmerzen / Stresssituationen (z.B. Verletzung, Hängerverladen etc) sind, kannst du auch mal direkt 30-50mg testen
  • Kleiner Tipp wenn es um Nervosität / Unruhe geht - gib nicht nur deinem Pferd CBD sondern teste es auch mal bei dir mit der gleichen Dosis - wirkt Wunder 😉

Theoretisch richtet sich der CBD Bedarf nach dem Gewicht deines Pferdes. Da aber jedes Pferd verschieden “gut” auf den Wirkstoff anspricht, bin ich kein Fan davon die mg an dem Gewicht des Pferdes festzumachen.


Mein bester Tipp an dieser Stelle: Langsam starten, testen und beobachten 🙂


Der Vollständigkeit halber muss ich darauf hinweisen, dass du dich am besten auch deinen Tierarzt wenden solltest, bevor du deinem Pferd Cannabis gibst. Aber leider musste ich oft die Erfahrung machen, dass hier noch viel Unwissenheit herrscht.


CBD für Pferde kaufen - worauf kommt es an bei Öl & Pellets?




Auf 4 wesentliche Sachen solltest du bei deinem Kauf achten!

1.

Bei CBD Öl für dein Pferd - kaufe Tropfen mit “Vollspektrum”. So erzielst du den Entourage Effekt. Der Entourage Effekt besagt, dass die Zusammensetzung unterschiedlicher Cannabinoide und Terpene eine noch optimierte Wirkung auf den Körper und Organismus erzielen.

2.

Lass dich nicht vom Marketing & Co blenden! Du brauchst kein extra CBD Öl für Pferde oder für Tiere. CBD=CBD!

3.

Es muss unter 0,2% THC enthalten sein - sonst ist es nicht legal und kann deinem Pferd sogar Schaden!

4.

Achte auf eine gute Verarbeitung von renommierten und geprüften Herstellern - sonst zahlst du doppelt!
Wie bereits angesprochen, musst du kein Hanföl für dein Pferd kaufen, das ausdrücklich für Tiere ist. Das ist reines Marketing und steigert unnötig die Kosten!


Wir haben mittlerweile über 20 verschiedene Hersteller getestet und haben 2 klare Empfehlungen für dich mitgebracht:

Wir würden nie wieder ein anderes Öl als von Natura Vitalis kaufen. Speziell bei Cannabidiol Produkten ist es empfehlenswert, sich an unserem Test der besten Produkte zu orientieren und generell auf renommierte Hersteller zu vertrauen.

Testsieger CBD ÖL für Pferde

Beste Preis Leistung bei Natura Vitalis CBD Tropfen!

Leider zieht solch ein lukrativer Markt auch immer unseriöse Hersteller an, die entweder mit falschen Angaben oder nicht einzuhaltenden Werbeversprechen arbeiten. Das soll aber keinen Schatten auf die qualitativ hochwertigen CBD Produkte der seriösen Hersteller werfen!

Bitte versuche nicht, einfach ein billiges CBD Öl zu finden!


Von der Qualität von Natura Vitalis kannst du dich hier selber überzeugen: Zu Trusted e-Shops (klick)


Hier kommst du direkt zu den Pellets (klick).


Wenn du dich bereits mit CBD auskennst, kannst du die Pellets ruhig mal testen. Wenn du keinerlei Erfahrungen damit hast, würde ich immer mit dem gut zu dosierenden Öl starten!

Testsieger CBD Pellets

Ist CBD für Pferde wirklich legal (auch bei Turnieren?)




Keine Sorge. CBD ist, wie zu Anfang erwähnt, weder ein Betäubungsmittel noch eine illegale Droge und daher erlaubt. Es besitzt keine berauschende Wirkung. Cannabidiol ist laut Arzneimittelgesetz zudem eindeutig klassifiziert, nämlich als Nahrungsergänzungsmittel.


CBD an sich ist daher, auch für Pferde, vollkommen unbedenklich. Trotzdem solltest Du vorsichtig in Bezug auf die Zusammensetzung von CBD Produkten sein. Denn neben Cannabidiol sind auch weitere Bestandteile darin vorhanden. Am besten nutze bekannte und renommierte Hersteller, wenn du deinem Pferd keinen Schaden zufügen willst (zu Natura Vitalis - hier klicken).


Immer wieder werde ich gefragt, ob CBD bei Turnieren erlaubt ist. Dazu ein kurzes Zitat:


Dr. Henrike Lagershausen, Leiterin der Abteilung Veterinärmedizin bei der FN, sagte der Zeitschrift St. Georg zum Thema CBD: „Wir merken zur Zeit einen regelrechten Boom von Hanfprodukten für Pferde. Auch CBD-Öl wird regelmäßig nachgefragt. Wir raten dringend davon ab, CBD beim Sportpferd anzuwenden!“ Als unbedenklich stuft Lagershausen hingegen die Fütterung von Hanfsamen ein. Diese enthalten ebenfalls weniger als 0,2 Prozent THC und geringe Mengen CBD. Hersteller werben auch hier unter anderem mit positiven Auswirkungen auf chronische Schmerzen und Entzündungen.



Solltest du also CBD Tropfen einsetzen, die garantiert unter 0,2 % THC haben - solltest du keine Probleme bekommen. Denn CBD ist auch in den Hanfsamen enthalten. ​Ist wohl etwas Auslegungssache.


Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, solltest du deinem Pferd allerdings keine CBD Tropfen  bei Turnieren geben - deine Entscheidung! Hier findest du mehr zu dem Thema

https://pferde-reich.de/fn-warnt-vorsicht-bei-cannabis-produkten-fuer-turnierpferde/



CBD Öl Pferd Erfahrungen - Das sagen die Kunden!




Wie CBD bei Pferden wirken kann, ist bislang in erster Linie durch Erfahrungsberichte bekannt. Erfolgsgeschichten lassen sich auf nachgewiesene Wirkungen von Cannabidiol zurückführen.


Die entspannende und beruhigende Wirkung kommt Pferden definitiv zugute. Somit kannst du z.B. Tiere mit CBD Öl behandeln, wenn sie unter übermäßigem Stress oder Nervosität leiden.


Erfolgsgeschichten gibt es dazu besonders in Bezug auf das sogenannte "Head-Shaking-Syndrom". Da CBD keine schädigenden Auswirkungen zeigt, lässt es sich definitiv im Rahmen einer "sanften Therapie" ausprobieren.

Die Erfahrungsberichte bei Menschen kannst du überall im Internet lesen. Am deutlichsten sieht man es bei dem Youtube Video oben im Artikel mit dem Parkinson Patienten.


Die Erfahrungen mit unseren Pferden sind durchwegs positiv. Egal ob bei Schmerzen oder Problemen beim Verladen. Auch von vielen Kunden bekommen wir positive Rückmeldungen.
Besonders inspirierend fand ich die Geschichte von Jasmin - die das CBD nicht nur bei Ihrem Pferd sondern auch bei ihrem Hund getestet hat 🙂

Erfahrungen zu CBD Öl - aus unserer Facebook Gruppe

Erfahrungen zu CBD Öl - aus unserer Facebook Gruppe

Klicke auf das Bild um weitere Erfahrungsberichte direkt auf Natura Vitalis zu lesen

Klicke auf das Bild um weitere Erfahrungsberichte direkt auf Natura Vitalis zu lesen


Die häufigsten Fragen zu CDB Tropfen & Pferdepellets


CBD als Öl, Salbe, Tropfen, Kapseln & Pellets für Pferde - was soll ich nehmen?

Was bewirkt CBD bei Pferden?

Welches CBD Öl / Pellets soll ich für mein Pferd kaufen?

Wieviel CBD für Pferde (Dosierung)

Wann tritt die Wirkung ein?

Wo kann ich günstiges oder billiges CBD Öl für Pferde kaufen?

Welche Nebenwirkungen hat Hanfsamenöl (CBD Öl für Pferde)?

Wie wende ich den Pferdehanf an?

About the Author

Calm Horse Academy ist ein Herzensprojekt. Es geht hier nicht um schneller, höher oder weiter. Die Entschleunigung in der Ausbildung und das Verstehen des großen Ganzen liegt uns sehr am Herzen. Der Schwerpunkt unserer Akademie liegt nicht beim Reiten allein. Reitkunst ist viel mehr als das, es geht um Balance, Leichtigkeit, Takt und Gefühl...

  • Britta sagt:

    Hallo, ich bin neugierig geworden auf Euer Produkt und den evtl Wirkungen auf das Verdauungssystem. Meine Curly Horse Stute wird im Juni 2 Jahre alt und hat seit sie im März zu uns in den Offenstall kam, immer wieder mit schlimmen Durchfällen zu tun. Blut und Kot sind o.B., daher werde ich Euer Öl gerne ausprobieren.
    Liebe Grüße, Britta

    • Julia Reyam sagt:

      Hi Britta danke für deine Nachricht! 🙂 Puh das klingt übel aber CBD kann definitiv bei der Verdauung helfen. Hört sich an als könnte es 1) Stress oder 2) die Ernährung sein. Bitte frage doch bezüglich Ernährung mal bei Christina Fritz an – wir arbeiten öfter mit ihr und ist wirklich fantastisch! Ihre Seite: https://www.kinequin.de/dr-christina-fritz/

  • Ulle sagt:

    Hi. Ich bin auch interessiert. Meine Stute hat eine Fehlstellung und dadurch leicht Verspannungen im Rücken. Und Magenentleerungsstörungen. Vll kann ich sie damit etwas unterstützen?
    Lg Ulle

    • Julia Reyam sagt:

      Verspannungen und Schmerzen bei Pferden sind ein typischer Anwendungsfall für CBD 🙂 Mein Tipp wie immer: testen und beobachten ob es deinem Pferd gut tut!

      LG Julia Reyam

  • Sabine sagt:

    Hallo, ich habe gerade euren Artikel zu CBD gelesen und bin interessiert es zu testen. Ist es auch für die Pferdepsyche gut? Wenn ein Pferd sich selber Stress mit Druck macht und gerne die Flucht ergreifen möchte wenn Druck kommt?

    • Julia Reyam sagt:

      Hi Sabine danke für deine Nachricht! 🙂 Die Testphase verschiebt sich leider etwas aber du wirst per Mail benachrichtigt. Bei Druck, Stress und Nervosität kann CBD deinem Pferd sehr gut helfen. Trotzdem kann das keiner genau sagen – testen und beobachten ist das wichtigste 🙂

      LG Julia

  • Beate sagt:

    Hallo was kostet daß Öl und ab wann kann ich es bestellen

    • Julia Reyam sagt:

      Hi Beate danke für deinen Kommentar! Leider verschiebt sich die Veröffentlichung etwas. Du wirst aber per Mail benachrichtigt. Bekommst du die Mails regelmäßig? 🙂

  • Gisela Sosna sagt:

    Hallo, auch ich würde gerne Euer Öl ausprobieren. Mein Pferd hat an der Ohrspeicheldrüse ein wachsendes Melanom und im Maul Plattenkarzinome, so daß ich keine Gebiß mehr reinmache und ihn nur noch gbißlos reite. Bekomme ich auch von Euch eine Dosieranleitung?
    LG, Gisela

    • Julia Reyam sagt:

      Die Veröffentlichung verschiebt sich etwas aber du bekommst dann eine Mail 🙂 Dosieranleitungen sind rechtlich mit Vorsicht zu genießen. Ich würde immer mit 1 Tropfen pro Tag anfangen und dann LANGSAM steigern. Immer beobachten wie dein Pferd reagiert. Prinzipiell kannst du CBD fast nicht zu hoch dosieren. Über 10mg pro Tag wäre ich aber vorsichtig 🙂

      LG Julia

  • Iris sagt:

    Hallo, mein 10 jähriger Wallach hat immer wieder Probleme mit einer verspannten Halsmuskulatur. Blutbild soweit okay und osteopathisch auch behandelt. Könnte da CBD Öl weiterhelfen?

    • Julia Reyam sagt:

      Da kann CBD deinem Pferd auf jeden Fall helfen. Garantieren kann dir aber niemand etwas 🙂 Testen und beobachten dann kannst du dir ein eigenes Bild machen. Es reagieren auch nicht alle Tiere gleich darauf!

      LG Julia

  • Sam sagt:

    Ich möchte auch Tester werden!
    Wie komme ich an euer Öl?
    Danke!

  • Beate weilermann sagt:

    Hallo,
    Ich interessiere mich für das cbd Öl, wieviel kostet es denn

    Gruß Beate

  • anja grübling sagt:

    Moin, ich habe das CBD Öl bei meinem nervösen Hispano Araber eingesetzt … also ich kann nur sagen zur Zeit finde ich ihn definitiv ruhiger und gelassener …
    Sind aber erst 3 Tage in Gange damit … berichte paar Tage später nochmal 🤗

  • Imke sagt:

    Hallo,gerne moechte ich das Oel fuer ein Rehe Pony probieren….habt ihr Erfahrungen damit?
    Liebe Gruesse

  • Angela sagt:

    Hallo mein Pferd hat leichtes shivering und ist im dressur sport erfolgreich. Wie wirkt es bei shivering und ist es Doping relevant?
    Lg

  • Krafft Elke sagt:

    https://photos.app.goo.gl/yvADjTLA8fGzMTPZ9

    Kann das Öl in diesem mittlerweile hoffnungslosen Fall evtl helfen?

    Würde es gerne testen.

    MfG Elke

  • Krafft Elke sagt:

    https://photos.app.goo.gl/yvADjTLA8fGzMTPZ9

    Würde gerne mal testen ob das Öl bei diesem hoffnungslosen Fall eine Wirkung zeigt.

    LG Elke

  • Hallo Julia,
    meine Stute Floh hat im hinteren linken Hüftbereich eine starke Athrose. Einmal durch ihr reifes Alter bedingt (25 Jahre) und sie hatte einmal einen schweren Unfall (im Alter von 8 Jahren) bei dem sie wohl einen Hüftschaden erlitt. Sie geht, jedoch manchmal ein bisschen wackelig und dazu knickt sie manchmal hinten oder vorne ein bisschen ein. Ich denke schon, dass sie Schmerzen hat. Auch, wenn sie sich tapfer hält….
    Wäre dieses Öl etwas für sie? Was meinst du?
    LG

  • Ulrike Stöckert sagt:

    Hallo
    Meine Stute hat Geburtsrehe und das starke Schmerzverhalten passt nicht zur Diagnose.
    Ihr Chiropraktiker sagt Cbd 50% eine Pipette am Tag. Für mich in der Zwischenzeit unbezahlbar.
    Bevor ich diese Plattform gefunden habe, kaufte ich 15% und verabreiche 3 Pipetten am Tag. Doch das Fläschchen reicht nicht lange.
    Was würden Sie raten? Und der Preis bei Ihnen?
    Gruß Ulrike

  • Manuela sagt:

    Hallo ….durch eine Freundin bin ich drauf gestoßen worden ….da wir ein pony aus irland aus der Rettung haben ….sie aber aus unerklärlichen Gründen immer wieder Lahm ist und dann auch mal wieder rechtchut läuft …..würde es uns sehr interessieren ob wir mit dem Öl etwas verbessern oder lindern könnten
    Lieben Dank
    Manuela

  • Claudia Braun sagt:

    Hallo,ich bin auf der Suche nach alternativen Behandlungsmethoden für meine 23jährige Stute mit Karpalgelenksarthrose durch Sturztrauma mit wiederkehrender Arthritis auf euer Öl gestoßen Wäre zunächst ein 5%iges Öl zur Gewöhnung richtig?Viele Grüße Claudia

    • Julia Reyam sagt:

      Hi Claudia!

      CBD kann in diesem Fall schmerzlindernd und entzündungshemmend unterstützen.
      Ob 5 oder 15% ig ist egal. Es kommt immer nur auf die Dosierung von CBD in mg an.

      Und bitte kauf dir kein ultra günstiges Öl – wenn dort noch THC Rückstände enthalten sind kann das deinem Pferd sehr schaden.
      Die besten Erfahrungen haben wir mit Natura Vitalis gemacht… den Link findest du oben im Artikel!

      Viel Erfolg euch beiden! 🙂

  • petra sagt:

    hallo seit einem stallwechsel schläft meine Stute nicht mehr! also sie legt sich nicht mehr hin. döst im stehen weg bis sie das Gleichgewicht verliert und teilweise sogar umfällt! dieses öl ist meine letzte Hoffnung

  • Dörte sagt:

    Guten tag,
    ich habe jetzt schon viel über CBD gelesen, aber welche Empfehlung gibt es zur Anwendungsdauer? 4-6 Wochen oder mehere Monate? Ich möchte es bei meinem Pollenallergiker einsetzen und stelle mir die Frage, wann die beste Zeit und Dauer dazu wäre.

    • Julia Reyam sagt:

      Ich würde mit einer Kur von 4 Wochen starten und dann eine Pause von 1-2 Wochen machen. Dazwischen immer beobachten. Und bei der 2. Kur kannst du evtl die Dosis etwas erhöhen 🙂

  • Jenny sagt:

    Hallo 🙂 ich wollte einmal nachfragen ob vielleicht auch schon jemand die Produkte bei einem Pferd mit Melanomen (schimmelkrebs) angewendet hat? Mein Schimmel hat leider welche – freu mich auf Rückmeldungen 🙃

  • Antje sagt:

    Hallo,
    auch ich bin sehr neugierig, wie das Öl helfen kann, und ich welcher Darreichungsform es sich am besten zu geben ist. Meine Stute hatte dieses Jahr 2 stressbedingte Koliken; der TA meinte, es wäre gut, wenn sie etwas für die Produktion der Magensäure erhielte. Das (wahnsinnig blöd teure) Medikament, das er mir gab, wurde von der Tierheilpraktikerin als kontraproduktiv eingestuft, da es später beim Absetzten den gegenteiligen Effekt erzeugen soll.
    Die Ursache sollte man eh bei so Sensibelchen anders angehen, als die Symptome zu behandeln, deshalb bin ich sehr interessiert.
    Viele Grüße
    Antje

    • Julia Reyam sagt:

      Sorry für die späte Antwort Antje! 🙂

      Ja leider ist die Schulmedizin (auch beim Menschen) nur an der Symptombehandlung interessiert.
      Wer will schon ein gesundes Pferd wenn man mit einem kranken Pferd viel mehr verdienen kann 🙁

      Hast du dir das CBD Öl schon bestellt und getestet? Würde mich interessieren wie dein Pferd darauf anschlägt 🙂

      LG

  • Myriam sagt:

    Hallo mein Pferd leidet an spinaler Ataxie könnten die Pellets ihn unterstützen? Vielen Dank in voraus

  • Stephanie sagt:

    Hallo,mein Herzenspferd ist 25,5 Jahre jung. Schmerzen auf allen 4 Füßen. TA meint Arthrose, hält altersbedingt. Versuche es im Moment mit MSM, HCL, alle 2 Wochen eine Kur mit Weihrauch. Wirkt nicht so wirklich. Verträgt sich das Öl mit diesen Mitteln, zwecks Auszuprobieren? Muss ich auf ihrendwas achten. Ist es für eine Dauereingabe geeignet? Dankeschön für Ihre Hilfe

    • Julia Reyam sagt:

      Vielen Dank für deinen Kommentar Stephanie.

      CBD wird über die Enzyme CYP3A4 und CYP2D6 verstoffwechselt. Du kannst mal nachsehen ob deine Medikamente ebenfalls über eins dieser Enzyme verstoffwechselt wird. Wenn ja, kannst du es trotzdem testen – solltest aber beachten, dass die Wirkung ggf geringer oder stärker ausfallen kann. Einfach vorsichtiger testen 🙂

      Achten musst du auf nichts besonderes. Es ist ein Naturheilmittel und ist auch bei einer Überdosierung oä. nicht „gefährlich“.

      Du kannst CBD dauerhaft zugeben – da gibt es keine Probleme.

      LG David

  • Stephanie sagt:

    Hallo, danke für die schnelle Antwort. Da aber meine Zusatzmittel keine Medikamente in dem Sinne sind, ist das mit dem nachschauen nicht möglich.

  • Mechthild Mecklenborg sagt:

    Hallo, hätte da mal eine Frage, kann ich das CBD Öl auch einer trächtigen Stute geben die unter Arthrose leidet?

  • Frauke Mayer sagt:

    Hallo – wollte mal fragen, ob du ev. einen Nutzen für meinen Moppellusier siehst! Er ist eher energielos, introvertiert und lustlos (naja, liegt auch an der Haltung, daran kann ich aber im Moment nix ändern …). Er ist eher etwas zu moppelig (Andalusier alter Schlag, also, eher Richtung Quaterhorse vom Körperbau). Das Kotwasser habe ich dank konsequenter Ernährungsumstellung und meist 2x täglich Bewegung ziemlich gut im Griff (Kräuter und Heu). Er hat immer wiederkehrende muskuläre/fasziale Probleme (Verhärtungen/Verspannungen) und läuft gerne „zweigeteilt“ (sprich: vorhandlastig, Kopf/Hals gerne zu tief, Nase weit vor, hinten schiebt und trägt er ungern), das hängt dann auch immer wieder an Wetterfühligkeitsproglemen oder an Leberproblemen (letztendlich doch an der Verdauung) und daran, dass er viel zu lange falsch trainiert wurde – das ginge jetzt zu weit, das alles aufzudröseln. Bin immer auf der Suche, ihm noch mehr helfen zu können ….

    • David Reyam sagt:

      Hi Frauke danke für deinen Kommentar! 🙂

      Was du beschreibst ist ein sehr spezieller Fall. Auf jeden Fall toll, dass du dich so genau mit deinem Pferd auseinandersetzt.
      Was ich jetzt herauslesen kann, würde ich es an deiner Stelle testen.

      CBD wirkt bei jedem etwas anders daher kann man nie genau sagen wie dein Pferd darauf anspricht bevor du es testest 🙂

  • Annette sagt:

    Hallo Julia,
    ich beschäftige mich schon seit längerem mit CBD. Vor der Anwendung sollte immer !! ein Tierarzt das Pferd untersucht haben. Diesen Hinweis vermisse ich in deinen Antworten.

    • David Reyam sagt:

      Vielen Dank für deinen Kommentar Annette! 🙂

      Das haben wir extra in diesem Absatz geschrieben:
      „Der Vollständigkeit halber muss ich darauf hinweisen, dass du dich am besten auch deinen Tierarzt wenden solltest, bevor du deinem Pferd Cannabis gibst. Aber leider musste ich oft die Erfahrung machen, dass hier noch viel Unwissenheit herrscht.“ 🙂

  • Auf jeden Fall ein interessantes Produkt.
    Wenn es bei Parkinson hilft, müsste es ja auch bei Cushing eingesetzt werden können!

    • David Reyam sagt:

      Vielen Dank für deinen Hinweis!

      Ja das habe ich tatsächlich vergessen mit in den Beitrag zu nehmen 🙂

      Cushing und Headshaking wird oft mit CBD behandelt.

      LG

  • Diana sagt:

    Hallo, ich bin mir noch etwas unsicher welches CBD Öl ich für meine Stute nun bestellen soll..es gibt so viele Anbieter im Internet. Warum genau ist das von euch empfohlene Öl das Beste ? Das konnte ich noch nicht raus lesen in eurem Text. Habt ihr denn noch eine andere Empfehlung oder wirklich nur ausschließlich dieses eine Öl .. klingt für mich halt irgendwie etwas nach bezahlter Werbung … 🤔 bei der Dosierung gibst du im Video immer mg an … wieviel mg hat denn ein Tropfen ? Oder habe ich da etwas nicht richtig verstanden …
    viele Grüße !

  • Ela Müller sagt:

    Sehr schön geschrieben und die positiven Wirkungen scheinen ja wirklich super zu sein.
    Ich hätte aber noch ein paar Fragen zum Thema CBD und Auswirkungen auf Pferde :
    Gibt es wissenschaftliche (Langzeit-)Studien zum Thema?
    Gibt es Pferde, bei denen das Öl sogar negative Auswirkungen hatte?
    Könnte das Öl auch äußerlich angewendet werden, also z.B. bei Verspannungen auf die betroffene Stelle aufgetragen und durch die Haut aufgenommen werden?
    Liebe Grüße 😊

    • David Reyam sagt:

      Vielen Dank für deinen Kommentar Ela 🙂

      – Studien dazu gibt es schon beim Menschen „wenig“ – bei Pferden ist mir gar keine bekannt. Warum auch – Mit Mitteln die einen tatsächlich gesund machen lässt sich schlecht Geld verdienen 😉
      – Negative Auswirkungen sind mir tatsächlich nicht bekannt. Nur dass es selten mal schlecht bis gar nicht wirkt
      – Ja kannst du auch wunderbar außen anwenden. Mit Winterfell kann das halt schnell mal teuer werden… Das Öl muss halt wirklich auf die Haut 🙂

      Welchen Anwendungsfall hast du denn? Für was willst du es verwenden? 🙂

      LG

  • Doro sagt:

    Hallo!
    Ich habe mir mal die Fütterungsempfehlung bei den CBD Pellets angesehen und bin jetzt doch etwas erstaunt.
    Gemäß der Empfehlung soll ein Pferdchen bis 500kg Körpergewicht eine Tagesdosis von 350mg CBD erhalten.
    Wenn ich das jetzt als CBD-Öl füttern würde wäre das ja 70 Trpf. 10%-ÖL tgl.??
    Ihr schreibt zwar, dass die Dosierung bei Pellets etwas höher liegen muss, weil es über den Verdauungstrakt nicht so gut aufgenommen wird, aber so viel mehr??
    Ich habe mich bisher mit CBD-Öl auf eine 25mg-Gabe tgl. tröpfchenweise gesteigert, konnte aber noch keine große Wirkung feststellen.
    Da mein Pferdchen sich auch nach wochenlangem Üben mit gewöhnlichem Speiseöl auf gar keinen Fall Tropfen ins Maul geben lassen möchte, muss ich das CBD-Öl immer auf ein kleines Stückchen getrocknetes Brot geben. Deshalb möchte ich nun gerne auf die Pellets umsteigen, denn dann könnte die Gabe auch auf 2x tgl. aufgeteilt werden, weil das der Stall übernehmen kann mit Pellets.
    Ich bin nun aber sehr verunsichert, mit welcher Dosierung ich bei den Pellets mich weiter vortasten soll.
    Habt ihr Erfahrung wie viel mehr man davon geben sollte als bei Öl? Die Angabe des Herstellers erscheint mir schon sehr hoch im Vergleich.

    • David Reyam sagt:

      Hi Doro danke für deinen Kommentar!

      Ja die unterschiedliche Dosierung sieht echt krass aus – wird aber überall so empfohlen.

      Ich würde mich auch bei den Pellets langsam rantasten. Gib deinem Pferd zB erst mal 25mg in Pellet-Form und steigere dich langsam.
      Es ist und bleibt ein Naturprodukt – daher ist es schwierig eine wirkliche Dosierung festzumachen. Jedes Tier reagiert unterschiedlich gut/schnell darauf 🙂

      Schreib gerne mal welche Erfahrungen du mit den Pellets gemacht hast 🙂

  • Heidi sagt:

    Ich habe Rheuma, Arthrose und Fibromyalgie. Ich würde mich freuen noch ein paar Infos zu dem Oel zu bekommen wenn Menschen es einnehmen. Kann ich dann das gleiche Oel wie für Pferde einnehmen?

    • David Reyam sagt:

      Hi Heidi danke für deinen Kommentar!

      Ja du kannst das gleiche Öl einnehmen. Wenn du dir ein 10%iges Öl kaufst würde ich mit 2-3 Tropfen starten und mich dann langsam vortasten 🙂

  • Jo. sagt:

    Hätte eine Frage bitte:
    Sie schreiben bei einem 10%igem Öl enthält 1 Tropfen 5mg.
    Auf der Flasche von Vitalis ist bei 10% Öl angegeben, dass 24 Tropfen 8mg entsprechen, also 1 Tropfen 3mg enthält.
    Können Sie mir bitte sagen welche Angabe richtig ist.

  • >