Juli 8, 2020

Versteht dein Pferd deine Reiterhilfen? Das ist eine gute Frage! Lass uns mithilfe dieses Blogbeitrages überprüfen, ob deine Signale für Verständnis oder Verwirrung beim Pferd sorgen.
Calm Horse Academy

Sitzschulung nach der Wanless Methode mit Verena Jennewein

So soll es sein - so kann es bleiben - so hab ich es mir gewünscht!

Bei einem guten Reiter bilden die >> Sitzbeinhöcker << und die umliegende Muskulatur die Verbindung mit dem Sattel und dem Pferd. Bei solchen Reitern schmiegt sich die Sitzfläche an den Pferderücken an und bewegt sich nicht mehr, als die Bewegung des Pferdes erfordert. Dann spricht man davon, dass der Reiter eingeklinkt sitzt. 

Die Verbindung zum Pferd

Eine echte Verbindung zum Pferd erleben

Stelle dir eine Verbindung mit dem Pferd vor, die direkt in das Gehirn des Pferdes, seine Rückenmuskulatur und seinen Energiekreislauf führt. Ähnlich wie bei dem Film Avatar wenn sich die Reiter mit ihren Tieren verbinden.

Das Endziel eines guten Reiters besteht darin, zu einer Art Ansaugvorrichtung zu werden, die den Pferderücken unter dem Sattel anheben und so die Haltung des Pferdes beeinflussen kann. 

Bei einem korrekt eingeklinkten Reiter, bewegt sich in der Taille nichts. Er sitzt ganz still und hält den Oberkörper ruhig. Seine Sitzbeinhöcker machen ganz kleine Bewegungen - das heißt, die einzige Bewegung erfolgt aus dem Hüftgelenk heraus. 

Diese Bewegung ist von außen nicht zu erkennen, also viel kleiner, als die meisten Reiter erwarten. 

Ein gut ausgebildeter Reiter hat die Kontrolle darüber, wie schnell sich seine Sitzbeinhöcker bewegen, und somit hat er auch die Kontrolle darüber, wie schnell sich die Beine seines Pferdes bewegen. 

Calm Horse Academy

Sitzschulung - Sitzt du schon "eingeklinkt" ?

Das unbewusste Problem - der Muskeltonus!

Reiter mit niedrigen Muskeltonus, deren Muskulatur eher weich erscheint, neigen dazu, auch im Sattel “herumzuwackeln” und sich im Gesäß wie in der Taille zu sehr zu bewegen. 

Das wird oft verwechselt mit einem lockeren, mitgehenden >> Reitersitz <<. Das Problem ist, dass sie das Pferd nicht führen, da sie nicht eingeklinkt sitzen.  

Bei dieser wackelnden Verbindung, weiß das Pferd nie, welche Bewegung (Reiterhilfe) ein Signal sein soll und welche Bewegung unabsichtlich vom Reiter ausgeführt wurde. Die Verbindung und Kommunikation zum Pferd ist gestört. 

Wanless Methode

blockierte Hüfte

Reitersitz

Nicht blockierte Hüfte

Reiter mit hohen Muskeltonus haben ihre Bewegungen und die ihrer Sitzbeinhöcker meist besser unter Kontrolle. Allerdings neigen sie dazu, zu schieben und zu drücken, weil sie glauben, auf diese Weise tief einzusitzen und das Pferd - aus dem Sitz heraus - vorwärts zu treiben. 

Dieser “Overkill” motiviert das Pferd eher weniger sich zu bewegen. Die meisten Pferde neigen eher dazu, ihr Tempo zu reduzieren, sobald sich der Reiter tief und schwer in den Sattel drückt. 

Ein weiteres Problem tritt ein, wenn der Reiter keinen Einfluss auf die Schnelligkeit der Pferdebeine, also auf das Tempo hat. Dann nimmt das Pferd eher den Reiter mit als dieser das Pferd. 

5 Tipps für einen stabilen, eingeklinkten Reitersitz und effektive Reiterhilfen!

Mit diesen 5 Übungen hast du keine Probleme mehr “eingeklinkt” zu sitzen, effektive Reiterhilfen zu geben und dein Pferd vom Sattel aus zu führen.

#1 - Den Schritt bewusst reiten 

Es ist sehr wichtig, dass du den Schritt bewusst reitest, bevor du trabst oder galoppierst. Achte darauf, dass deine Sitzbeinhöcker sich abwechselnd bewegen, nicht gleichzeitig.

Schmal sitzen

Den Schritt bewusst reiten - Onlinekurs 

Versuche den Umfang der Bewegung zu reduzieren: Wenn sich also deine Sitzbeinhöcker 2 cm nach vorne bewegt, versuche einen daraus zu machen. Wenn das klappt, strebe einen halben Zentimeter an. Denke daran, jeden Anflug von Schieben und Drücken heraus zu nehmen. Behalte als Ziel eine Bewegung von einem halben Zentimeter im Auge. 

So sitzt du ruhig, eingeklinkt und trotzdem locker und in der Bewegung mitgehend. Perfekt oder? 

#2 - Bewegung verlangsamen

Möchtest du, dass dein Pferd langsamer wird, musst du daran denken, die Bewegung deiner Sitzbeinhöcker zu verlangsamen, damit die Bewegungen der Pferdebeine verlangsamen. 

Calm Horse Academy

Sitzschulung mit Verena Jennewein

#3 - Den Sitz beim Treiben nicht verlieren

Wird das Pferd zu langsam, gibst du einen leichten Vorwärts Impuls. Achte darauf, nur mit der Wade zu treiben. Oberhalb deines Knies, darf sich nichts verändern. 

Manche Reiter setzen den Schenkel ein und schieben oft gleichzeitig mit dem Po. Das führt dazu, dass sie ihren Sitz verlieren und im Sattel herum wackeln. Die Kommunikation mit dem Pferd wird nicht nur gestört, auch ist das Wackeln und Schieben äußerst unangenehm für das Pferd. 

Vergiss also nicht, eingeklinkt zu bleiben. 

Reiter mit höherem Musekltonus, die schieben, haben es ein bisschen leichter. Sie müssen “nur” daran denken, nicht mehr zu schieben und - zumindest gefühlsmäßig - nichts zu tun, selbst auf die Gefahr hin, dass das Pferd wirklich stehen bleibt. 

Wackelnde Reiter mit niedrigen Muskeltonus haben die schwerere Aufgabe, weil die den Tonus um den Beckengürtel und die Taille steigern müssen. Für diese Reiter kann es von Vorteil sein, sich vorzustellen, dass sie ein Korsett tragen. 

Verena Jennewein

Das Körperbewusstsein schulen

#4 - Vorstellungskraft für die richtigen Reiterhilfen

Stelle dir vor, dein Steißbein würde durch den Sattel hindurch noch 10 cm in dein Pferd hineinreichen. Diese Mittelachse bewegt sich mit dem Pferd vorwärts. Sie wirkt als Dreh- und Angelpunkt, wenn sich erst der eine und dann der andere Sitzbeinhöcker bewegt. 

Die Vorstellung vom Steißbein, das in das Pferd hineinreicht, hat vielen Reitern geholfen, wenn alles andere nicht funktioniert hat. 

#5 - Feedback von Kameraden und der Kamera

Wahrscheinlich hast du das Gefühl, ziemlich still zu sitzen, obwohl du immer noch im Sattel hin und her wackelst, mit dem Po anschiebst oder in der Taille zu beweglich bist. 

Am besten lässt du dir von einem Zuschauer bestätigen, dass dein Gefühl dich nicht trügt und du wirklich ganz still sitzt. Sollte der Zuschauer anderer Meinung sein, glaube ihm und nicht deinem Gefühl! 

Es ist nicht leicht alte Verhaltensmuster abzulegen und so ist es auch mit dem Schieben und Rumwackeln im Sattel. Du wirst damit eine Weile zu kämpfen haben aber mit der Zeit wird es besser und besser. Versprochen! 

Mehr Tipps und Tricks um ein noch besserer Reiter zu werden, findest du auf der nächsten Seite!

About the author 

Julia Reyam

Calm Horse Academy ist ein Herzensprojekt. Es geht hier nicht um schneller, höher oder weiter. Die Entschleunigung in der Ausbildung und das Verstehen des großen Ganzen liegt uns sehr am Herzen. Der Schwerpunkt unserer Akademie liegt nicht beim Reiten allein. Reitkunst ist viel mehr als das, es geht um Balance, Leichtigkeit, Takt und Gefühl...

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Title Goes Here


    Get this Free E-Book

    Use this bottom section to nudge your visitors.