Der Vortrag von Christiane Göbel

Video Teil 1 

Video Teil 2 

Online Kongress 2019
Nach der Arbeit mit weit über 1000 Pferden und über 5000 Menschen habe ich die Erfahrung gemacht, dass es weniger das WAS, als das WIE ist, dass über Erfolg und Misserfolg bei Menschen und Pferden entscheidet.

Auch ist es von großer Wichtigkeit, dass ich als Pferdebesitzer Wissen darüber habe, wie die einzelnen Charaktere, die verschiedenen Persönlichkeiten von Pferden ticken um nicht auf einer Zeitbombe durch die Gegend zu reiten.

Zu diesem Zweck „teste“ ich Pferde am Boden auf die Aspekte Ihrer Persönlichkeit, um die „Wahrheit“ zu erfahren über das Interieur. Hierzu habe ich ein Portfolio von über 60 Reizen erstellt mit denen man Pferde testen kann, diese erhalten meine Teilnehmer beim Spezial-Seminar „Einblick in die Pferdepsyche“.

Ich kann den Grundcharakter eines Pferdes genau so wenig umkehren, wie den Grundcharakter eines Menschen. Doch ich kann diesen Grundcharakter formen um dennoch Spaß und Sicherheit mit diesem Pferd zu erleben.

Natürlich lerne ich das nicht unbedingt in einem einzigen Seminar oder beim lesen eines Buches, doch jedes Buch, jedes Video, jedes Seminar ist ein Baustein auf dem Weg zum Ziel.

Zu oft wird nur dem Exterieur eines Pferdes Beachtung geschenkt und ich kann aus Erfahrung sagen: „ Ich kann auf dem besten und schönsten Exterieur nicht unbedingt reiten, wenn das Interieur Mängel aufweist.“ Ich kenne Pferde die haben so hervorragende Abstammung, die haben einen hohen Wert für die Zucht und den Sport, aber leider kann keiner mit ihnen umgehen und reiten ist ein Spiel mit dem Feuer.

Deshalb halte ich es für eines der wichtigsten Kriterien beim Pferdekauf, das Interieur zu testen und in die Tiefen der Psyche des Pferdes zu schauen um dann vor bösen Überraschungen geschützt zu bleiben. Wie schütze ich mich? Indem ich die Komfortzone des Pferdes ausweite und die Frustrationstoleranz des Pferdes erhöhe, es mutig mache usw....

Und dann gibt es da noch jene Pferde, die in diesem Leben nicht zum reiten gemacht wurden, die einen wegen ihrem Exterieur und die andern wegen ihrem Interieur und es gibt viele Möglichkeiten dennoch schöne Dinge mit ihnen zu erleben.

Doch alle Vorbereitung des Pferdes wird wenig bringen, wenn der Pferdebesitzer nicht auch an seiner eigenen Persönlichkeitsentwicklung arbeitet. Da dies so wichtig ist, habe ich dies zum Bestandteil all meiner Seminare gemacht.


Christiane Göbel bei der Calm Horse

Christiane Göbel

„Nichts ändert sich, wenn Du Dich nicht selbst änderst. Doch wenn Du Dich selbst veränderst, verändert sich alles in Deinem Leben.“ Ich weiß nicht mehr wo ich diesen weisen Spruch gelesen habe, aber ich bin inzwischen sicher, dass es genau so ist!

Allerdings bin ich auch der Meinung, dass die Selbstveränderung, die persönliche Weiterentwicklung eines der schwersten Dinge ist im Leben. Pferde können uns hier ein guter Spiegel und Lehrer sein.

Wenn mich ein Fremder fragt, was ich beruflich mache, dann sage ich deshalb: „Ich zeige Menschen mit Unterstützung von Pferden wie sie auf Andere wirken und wie sie das verändern können.“ Nur wenn ich mich selbst weiterentwickele und verändere, kann ich dauerhaft andere Ergebnisse im Außen erlangen, und hier ist es egal ob mir im Außen ein Pferd oder ein Mensch gegenüber steht.

Jeder meiner Kurse, egal ob fürs Business(Coaching mit Pferden) oder für Pferdebesitzer(Horsemanship) ist ein Stück weit ein Weg zur persönlichen Weiterentwicklung. 

Denn Deine persönliche Weiterentwicklung macht dich zwangsläufig nicht nur zu einem „besseren“ Mitmenschen, sondern auch zu einem besseren Horseman/woman.

About the Author

Calm Horse Academy ist ein Herzensprojekt. Es geht hier nicht um schneller, höher oder weiter. Die Entschleunigung in der Ausbildung und das Verstehen des großen Ganzen liegt uns sehr am Herzen. Der Schwerpunkt unserer Akademie liegt nicht beim Reiten allein. Reitkunst ist viel mehr als das, es geht um Balance, Leichtigkeit, Takt und Gefühl...

  • Sandra sagt:

    Den Beitrag finde ich sehr interessant. Leider teilweise eine schlechte Tonqualität, sodass man kaum etwas versteht. Was sehr schade ist.

    • Julia Reyam sagt:

      Hi Sandra merci für den Kommentar! Ja leider haben wir das erst sehr spät gemerkt! Bei der Aufnahme war die Qualität wesentlich besser. Bei den nächsten Videos werden wir noch mehr darauf achten.

      LG

  • Raimund sagt:

    Sehr schöner Vortrag! Meiner Meinung nach ist das eine der Hauptursachen für Missverständnisse: das Wie!
    Sehr gut erklärt, das Pferde sehr fein auf die Energie des Menschen- bis hin zu den Gedanken- reagieren!!

  • Czerwinski sagt:

    Das war ein super Vortrag, ich werde morgen gleich ausprobieren wie mein Pferd auf diese Übungen reagiert. Vielen Dank!

  • Marie sagt:

    Sorry, überhaupt nicht meins. Weder die Demo, noch die Tonspur. Einem ruhenden Pferd mit dem Stick ans Maul zu klatschen solls sein? Passt m.E. nicht in Eure Reihe. Dabei gehts mir nicht drum, dass das manuell war, sondern die Art „von vorn ans Gesicht“ ist für mich ein No Go. Aber kann ja jeder anders sehen…

  • >