Die Kolik: Einen echten Pferde-Notfall rechtzeitig erkennen können!

Kolik: Einen echten Pferde-Notfall rechtzeitig erkennen können!

Ein Artikel von Julia Reyam – Bestseller-Autor und Pferdemädchen 

Eine Kolik ist streng genommen keine Krankheit, sondern ein Symptom - und zwar Bauchweh. 

Bauchschmerzen beim Pferd können lediglich Krämpfe sein, die auch mal wetterbedingt sind und beim Eintreffen des Tierarztes meist schon wieder verschwunden sind. Hoffe aber nicht darauf! Rufe auf jeden Fall immer deinen Tierarzt.

Pferdegesundheit

Onlinekurs: Pferdegesundheit & Erste Hilfe | Die Kolik | mit Volker Waschk

Auslöser einer Kolik

Die Ursachen für eine Kolik können sehr vielfältig sein.

#1 - lange Raufutterpausen 

#2 - zu wenig Raufutter 

#3 - schlechte Futterqualität (Schimmel, Schmutz, Konservierungsmittel) 

#4 - aprubte Futterumstellungen

#5 - mangelnde Wasseraufnahme

#6 - Futter-Mobbing (Gruppenhaltung) 

#7 - Futtermittel mit hohem Pektingehalt (Rübenschnitzel, Trester oder Karotten)

#8 - Futtermittel mit Milchsäure oder -bakterien (Heulage, Silage oder Maissilo)

#9 - fruktanhaltige Futtermittel (Wintergras) 

#10 - zu viel Kraftfutter 

#11 - falsche Darreichungsform (z.B. trockene Heucobs) 

#11 - Brot

#12 - schlechte Haltung 

#13 - Zahnprobleme 

#14 - Magenschleimhautreizung / Magengeschwüre

Pferdegesundheit

Kolik vorbeugen - Fütterung & Haltung

Symptome einer Kolik

Achtung, es sind nie alle Symptome gleichzeitig vorhanden. 

  • frisst nicht

  • liegt sehr viel und lange

  • hat keine Darmgeräusche 

  • scharrt

  • sieht sich nach seinem Bauch um 

  • aussieht als wollte es pinkeln

  • mit den Beinen nach dem Bauch schlägt

  • flehmt

  • sich wälzt

  • beim Wälzen auf dem Rücken liegend verharrt

  • die Bauchmuskulatur hochzieht

  • aufgebläht erscheint

  • der Puls erheblich erhöht ist 

  • wie ein Hund sitzt und sitzen bleibt 

Bei Verdacht auf eine Kolik, solltest du versuchen festzustellen, ob der Kreislauf deines Pferdes stabil ist. Außerdem solltest du prüfen, ob Darmgeräusche hörbar sind. Hat dein Pferd vielleicht Fieber?

Pferdegesundheit

Darmgeräusche immer auf beiden Seiten prüfen!

Darmgeräusche Pferd

Sind Darmgeräusche hörbar?

Du solltest dich Fragen, wann und was dein Pferd zuletzt gefressen hat?  

Die Schmerzäußerung des Pferdes kann in Form und Stärke sehr unterschiedlich sein. Die Art der Kolik oder deren Schweregrad kann so nicht bestimmt werden.

Rufe auch im Verdachtsfall den Tierarzt und gib ihm alle Informationen bereits am Telefon. 

Verschiedene Arten einer Kolik

Es gibt verschiedene Formen von Koliken: 

#1 - Verstopfungen im Dickdarm

#2 - Verstopfungen im Dünndarm

Verstopfungen entstehen langsam und über Tage hinweg. Ungewohnt mangelnde Bewegung ist ein häufiger Auslöser. Das Pferd ist zum Beispiel nicht gewohnt, den ganzen Tag in einer Box zu stehen. Stunden vor der Kolik ist der Kot oft breiig, da Festes nicht an der Verstopfung vorbei kommt.

Verstopft appelt das Pferd nicht mehr oder nur sehr wenige kleine und trockene Haufen. Die Äpfel zerfallen beim Aufprall auf den Boden und sind hellbraun.

In den unteren Regionen am Bauch sind keine Geräusche zu hören.

#3 - Krampfkolik

#4 - Gaskolik

#5 - Sandkolik

Sandkoliken entstehen durch die Aufnahme von Sand oder Erde auf Paddocks ohne ausreichend Rauffutterangebot. Durch das Aufsammeln der Reste nehmen Pferde häufig sehr viel Sand mit auf. Betroffene Tiere zeigen oft leichten Durchfall und nur wenige Anzeichen, welche auf eine Kolik hindeuten würden.

Am Bauch können sie aber ein typisches Geräusch für eine Sandkolik hören. Es klingt ähnlich wie Wasser oder Wellen (ohne das Rauschen natürlich) welche über Sand laufen.

Du kannst einen weiteren Test durchführen. Sammle einige Äpfel von deinem Pferd und löse diesen in einem Eimer mit Wasser auf. Rühre gut um und kippe den Eimer mit Schwung aus. Bleibt Sand auf dem Boden des Eimers?

#6 - Darmdrehung / Darmverschlingung

#7 - Darmverschluss

#8 -Darmeinklemmung

Koliken durch Darmverschlüsse, Darmverdrehungen, Einstülpungen des Darms oder Verlagerungen des Darms sind in aller Regel von sehr, sehr starken Schmerzen begleitet. Helfen kann in so einem Fall nur eine Operation in der Klinik.

#9 - Magenüberladung

Überladungen des Magens sind äußerst gefährlich. Pferde haben einen verhältnismäßig kleinen Magen, welcher nur ca. 10 - 18 Liter Fassungsvermögen hat. Das ist sehr wenig. Da Pferde nicht erbrechen können, gibt es für den einmal überfüllten Magen von selbst keine Erleichterung. 

Pferdemagen

Onlinekurs Pferdegesundheit und Erste Hilfe: Der Pferdemagen

Pferde mit Magenüberladung koliken sehr schnell nach dem Fressen. Meist innerhalb einer Stunde. Die Koliksymptome sind heftig und der Puls ist sehr hoch. Solche Pferde schwitzen oft stark am Hals. 

Es muss sofort behandelt werden, bevor der Magen reißt. 

Behandlung einer Kolik

Verabreiche deinem Pferd Colosan. Das sind rein pflanzliche Öle.  

Klicke auf das Bild oder auf den Link hier, um dir das Produkt auf Amazon anzusehen (klick)

Colosan

Onlinekurs Pferdegesundheit & Erste Hilfe: Stallapotheke - Colosan

Colosan bekämpft die Krämpfe im Magen- und Darmtrakt und reduziert extreme Hefeprozesse. Außerdem wirkt es krampflösend. 

Colosan wird dem Pferd unverdünnt mithilfe einer Dosierungspritze ins Maul verabreicht. Nach der Verabreichung, dem Pferd die Gelegenheit geben etwas zu trinken: am besten lauwarmes Wasser.

Führe dein Pferd, bis der Tierarzt eintrifft. Möchte es aber nicht gehen, zwinge es nicht. Möchte dein Pferd sich lieber wälzen, lasse das ruhig zu. Achte darauf, dass dein Pferd nicht lange liegen bleibt. Es sollte immer wieder aufstehen und ein paar Schritte gehen. 

Wenn der Tierarzt eingetroffen ist, wird er den Allgemeinzustand deines Pferdes prüfen. Danach wird er eine rektale Untersuchung durchführen. Es ist immer gut, wenn zwei bis drei Personen anwesend sind. 

Das Pferd muss vorne am Kopf beruhigt werden. Notfalls auch mit einer Nasenbremse. Denke daran, du hast nur den EINEN Tierarzt da. Der würde deutlich an Gesundheit und Humor verlieren, wenn er von deinem Pferd getroffen wird. 35 Meter krampfartig schmerzender Darm beeinflussen die Reaktion eines Pferdes viel stärker als ein 58 Kilo schimpfender Mensch am Halfter. 

Die zweite Person sollte dem Tierarzt den Schweif zur Seite halten. Zeigt das Pferd deutliche Abwehrreaktionen, kann es helfen, ein Vorderbein aufzuheben. 

Nach der rektalen Untersuchung wird dein Tierarzt eine Diagnose oder Verdachtsdiagnose stellen, nach der die Entscheidung Klinik oder nicht Klinik fällt. 

Für den Fall der Notwendigkeit, organisiere schon einmal den Transport in eine geeignete Pferdeklinik. Du musst eine Klinik wählen, die Koliker nimmt und auch operieren würde. Es macht keinen Sinn, das Pferd in eine orthopädisch arbeitende Pferdeklinik zu bringen und bei entstehender Notwendigkeit zur Operation zu verlegen. 

Wird eine Operation möglicherweise erforderlich, fährt man besser früher als später los. Das erhöht deutlich die Chancen für das jeweilige Pferd.

Sollte sich dein Pferd während der Fahrt hinlegen, bleibe unbedingt ruhig. Öffne auf keinen Fall den Hänger. Fahre zügig weiter. In der Klinik wird man dir und deinem Pferd helfen. 

Muss dein Pferd nicht in die Klinik, solltest du nach dem Tierarztbesuch einige Stunden bei ihm bleiben und den Allgemeinzustand im Auge behalten. 

Eine genaue Anamnese ist bei wiederkehrenden Koliken von äußerster Wichtigkeit, um die Ursachen ebenso wie die auslösenden Faktoren eingrenzen zu können. 


Weitere Informationen zur Ersten Hilfe und Pferdegesundheit findest du auf der nächsten Seite!

About the Author

Calm Horse Academy ist ein Herzensprojekt. Es geht hier nicht um schneller, höher oder weiter. Die Entschleunigung in der Ausbildung und das Verstehen des großen Ganzen liegt uns sehr am Herzen. Der Schwerpunkt unserer Akademie liegt nicht beim Reiten allein. Reitkunst ist viel mehr als das, es geht um Balance, Leichtigkeit, Takt und Gefühl...

>