CBD für Pferde – Wirkung, Dosierung und Erfahrungsberichte

CBD für Pferde - das Mittel aus der Hanfpflanze

**Hinweis** Dieser Fachartikel dient zur ersten Aufklärung über CBD. Es werden auch bald weitere, detailliertere Artikel zu CBD erscheinen 🙂

**UPDATE 29.05.**

Hier könnt ihr jetzt  das CBD von unserem Partner kaufen: Nordicoil.de.
Ich würde das 15%ige Öl nehmen. Zum testen kannst du aber auch erstmal das 5%ige günstigere Öl nehmen.

Die zunehmende Popularität von CBD macht auch vor der Tierwelt nicht halt. Das gilt nicht nur für Haustiere wie Hunde und Katzen. Die vorteilhaften Auswirkungen von Cannabidiol lassen sich beispielsweise auch gut für Pferde nutzen. Denn bei den Wirkmechanismen von CBD gibt es viele Überschneidungen zwischen Mensch und Pferd. Daher entstehen, auch unter der Mitwirkung von Tierärzten, neue, speziell auf Pferde ausgerichtete Produkte. Die Wirkung, die CBD auf Pferde haben kann, ist vielseitig. Daher eröffnen sich damit zahlreiche Behandlungsoptionen und Anwendungsmöglichkeiten. Im Folgenden erfährst Du, was CBD so besonders macht und warum wir es für unsere Pferde nutzen sollten. Dabei steht das Wohl der Tiere natürlich an erster Stelle.

CBD für Pferde kaufen - woher kommt das?


Cannabidiol, abgekürzt CBD kommt als natürlicher Wirkstoff in Hanfpflanzen vor. Die damit zusammenhängenden Begriffe Hanf und Cannabis kennst Du sicher schon. Cannabidiol gehört zu einer Gruppe von Wirkstoffen, die man als Cannabinoide bezeichnet. Davon existieren mehrere Dutzende, die jeweils eine individuelle Wirkung bei Mensch und Tier entfalten. Bekanntester Vertreter der Cannabinoide ist das THC (Tetrahydrocannabinol). Aufgrund seiner berauschenden Wirkung gehören THC Produkte hierzulande  zu den verbotenen Betäubungsmitteln beziehungsweise illegalen 

Drogen. Sie wirken sich auf die Hirnfunktion und das Nervensystem aus. In dieser Hinsicht ist CBD vollkommen harmlos, da es nicht psychoaktiv und somit auch nicht berauschend wirkt. Wenn man so will, bildet CBD also eine Art Gegenstück zu THC. Daher ist es legal und lässt sich auf vielseitige Weise in unterschiedlichen Produkten verarbeiten. Die positiven Auswirkungen von CBD werden beständig untersucht und konnten auch bereits in Forschungen ermittelt werden. Die Entwicklung in diesem Bereich ist besonders wichtig, um Vorurteile gegenüber Hanf und damit CBD abzubauen. 


CBD als Öl, Salbe, Kapseln & Pellets für Pferde - ein Wirkstoff mit vielen Verarbeitungsformen 


Die bisher mit CBD existierenden Behandlungsmöglichkeiten sind natürlich mehrheitlich auf Menschen fokussiert. Allerdings gibt es auch bereits erste Erkenntnisse, wie es speziell bei Pferden wirkt. Interessant ist dabei zunächst die Form der Einnahme. Schließlich gibt es unterschiedliche Produkte, über die sich CBD verabreichen lässt. Dabei stehen bei Pferden zwei Optionen zur Auswahl. Die eine ist die Anwendung über die Haut. Aufgetragene Cremes oder Salben sorgen dafür, dass der Wirkstoff über die Haut in den Blutkreislauf gelangt. Damit kannst Du beispielsweise Muskeln und Gelenke direkt behandeln. Die zweite Option ist die Einnahme auf oralem Weg, also CBD unter das Futter zu mischen. Das geht mit CBD Pferdepellets oder speziellem CBD Öl, das wir Dir hier anbieten. Damit lässt sich die CBD Pferd Dosierung ganz einfach vornehmen. Auf diesem Weg gelangt das CBD über die Magenschleimhaut in die Blutbahn. Je nachdem, wo das Cannabidiol im Körper des Tieres "andockt", kann es unterschiedliche Wirkungen entfalten. Pferde verfügen dazu über körpereigene Rezeptoren, die imstande sind, Cannabinoid Moleküle zu binden. Es entstehen also natürliche Verbindungen im Körper. Oral zu verabreichende CBD Produkte werden am häufigsten bei Pferden angewandt. Dazu existieren beispielsweise:

- CBD Öle
- CBD Kapseln
- CBD Pferdepellets


Welche Anlässe gibt es, um CBD bei Pferden einzusetzen? 


Bislang gibt es bereits eine ganze Reihe von belastenden und schmerzhaften Symptomen, bei denen CBD eine positive Wirkung nachgesagt wird. Dabei kann es sich um Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparates handeln. Muskelbeschwerden und Arthritis sind Beispiele dafür. Auch bei Infektionen und Entzündungen sowie schweren Erkrankungen wie Krebs ist eine Anwendung von CBD möglich. Gleiches gilt für Funktionsstörungen des Gehirns wie Formen von Epilepsie. Häufig überschneiden sich auch Krankheiten und bestimmte Verhaltensweisen der Tiere. CBD kommt daher beispielsweise auch zum Einsatz, wenn ein Pferd nervöse Unruhe oder untypisches Fressverhalten zeigt. Dem kommt auch eine der hervorstechendsten Merkmale von CBD zugute - seine beruhigende Wirkung. Weitere Erfahrungsberichte über CBD für Pferde wird es mit Sicherheit in Zukunft geben. Wichtig ist es vorrangig, die Lebensqualität der Tiere zu verbessern und damit zu einem gesunden Lebensstil beizutragen. 


Wie kann ich CBD bei meinem Pferd dosieren?


Wer CBD für Pferde kaufen möchte, will natürlich sichergehen, die richtige Menge zu verabreichen. Die gute Nachricht: Eine bedenkliche Überdosierung ist schon einmal nicht möglich. Eine größere Menge würde lediglich zu vermehrter Trägheit führen. Das wäre dann aber die einzige durch CBD beim Pferd auftretende "Nebenwirkung". Falls Du mit der Verabreichung von Cannabidiol noch keine Erfahrung hast, ist es aber sicher besser, die Dosis gering anzusetzen. CBD Öl ist dafür sehr gut geeignet, da Du Dich im wahrsten Sinne des Wortes tröpfchenweise herantasten kannst. Beobachte zunächst, ob und in welchem Umfang das Tier auf die Zufuhr reagiert. Dementsprechend lässt sich die Dosis nach einigen Tagen individuell anpassen. Die bisher durch CBD beim Pferd bekannte Erfahrung zeigt, dass bereits ein bis zwei Tropfen einen deutlichen Unterschied ausmachen. Vor dem Einsatz von CBD solltest Du grundsätzlich immer den Tierarzt um Rat bitten. Hier bekommst Du wertvolle Tipps, wie Du das CBD Produkt wie unser Öl am besten anwendest. Dabei spielen natürlich auch Alter und Größe des Tieres eine wichtige Rolle. Zwei bis drei Tropfen Öl täglich sind ein guter Mittelwert. Die CBD Pferd Dosierung richtet sich allerdings auch nach der genauen Zusammensetzung des Produkts. Die CBD Konzentration spielt dabei die zentrale Rolle. Meist gibt bei CBD Produkten, speziell für Pferde, auch Dosierungsempfehlungen seitens der Hersteller. Wichtige Eckdaten sind dabei das Gewicht des Pferdes und die tägliche Futtermenge. Das gibt Aufschluss, welche Produktmengen und damit CBD Konzentrationen sich am besten eignen. CBD lässt sich täglich, aber beispielsweise auch saisonal verabreichen. Neben Öl ist das mit CBD Pferdepellets möglich. Damit lassen sich zum Beispiel Wettkampftiere je nach Saison gezielt unterstützen. 


Ist CBD für Pferde auch sicher erlaubt?


Keine Sorge. CBD ist, wie zu Anfang erwähnt, weder ein Betäubungsmittel noch eine illegale Droge und daher erlaubt. Es besitzt keine berauschende Wirkung. Cannabidiol ist laut Arzneimittelgesetz zudem eindeutig klassifiziert, nämlich als Nahrungsergänzungsmittel. 

CBD an sich ist daher, auch für Pferde, vollkommen unbedenklich. Trotzdem solltest Du vorsichtig in Bezug auf die Zusammensetzung von CBD Produkten sein. Denn neben Cannabidiol sind auch weitere Bestandteile darin vorhanden. So können CBD Produkte beispielsweise einen geringen THC Gehalt aufweisen. Dieser muss für den Einsatz bei Pferden unter 0,2 Prozent liegen. Das soll den Einsatz als Rauschmittel ausschließen. 

So lässt sicherstellen, dass Produkte mit CBD beim Pferd nicht für Doping missbraucht werden. Zudem lassen sich so CBD Produkte für Tiere gut von denen für Menschen abgrenzen. CBD für Pferde ist also legal, solange die Zusammensetzung der Produkte stimmt. Achte daher beim Kauf auf die Qualität und beziehe CBD von seriösen Quellen wie uns. Siehst Du also beispielsweise Produktbeschreibungen, die eine heilende Wirkung versprechen, sollten die Alarmglocken schrillen. Denn das ist in Deutschland ebenso Händlern wie Herstellern untersagt. Aus Deutschland stammende Produkte minimieren das Risiko schlechter Qualität daher schon einmal. 


CBD bei Pferden - viele positive Erfahrungen


Wie CBD bei Pferden wirken kann, ist bislang in erster Linie durch Erfahrungsberichte bekannt. Erfolgsgeschichten lassen sich allerdings auf nachgewiesene Wirkungen von Cannabidiol zurückführen. Die entspannende und beruhigende Wirkung kommt Pferden definitiv zugute. Damit lässt sich CBD auf jeden Fall dann einsetzen, wenn die Tiere unter übermäßigem Stress oder Nervosität leiden. Erfolgsgeschichten gibt es dazu besonders in Bezug auf das sogenannte "Head-Shaking-Syndrom". Da CBD keine schädigenden Auswirkungen zeigt, lässt es sich definitiv im Rahmen einer "sanften Therapie" ausprobieren. Dabei muss es nicht immer das "letzte Mittel" sein. CBD lässt sich auch bereits in die Nahrungsaufnahme beziehungsweise Versorgung gesunder Tiere aufnehmen. Du kannst es also auch vorbeugend verwenden. Je nach Verwendungszweck lässt sich auch wiederum die Dosierung des CBD anpassen. Soll es gemäß seiner Eigenschaft als Nahrungsergänzungsmittel dienen, kann die Dosis geringer ausfallen. Bei akuten Beschwerden oder Erkrankungen des Tieres sollte die Wirkstoffmenge größer oder höher konzentriert ausfallen. Die Wirkung von CBD auf Pferde hängt auch immer von der weiteren Zusammensetzung des Produkts ab. In CBD Pferdepellets sind beispielsweise noch weitere Wirkstoffe wie Vitalstoffe oder Omega-Fettsäuren enthalten. Damit dienen die Produkte nicht immer nur der Behandlung von körperlichen und mentalen Belastungen. Wer CBD für Pferde kaufen möchte, kann damit auch den allgemeinen körperlichen Aufbau unterstützen. Eingesetzt wird CBD daher auch für:




- den Muskelaufbau
- die Gelenkfunktion
- ein ausgeglichenes Immunsystem 
- eine funktionierende Verdauung 
- die Fellpflege 
- die Haut
- die Hufe 

Achte bei der Wahl des CBD Produkts also immer darauf, wofür Du es konkret einsetzen möchtest. So lassen sich die Möglichkeiten von CBD am effizientesten ausschöpfen. Mit unserem CBD Öl beispielsweise triffst Du eine gute Wahl. Die darin enthaltene Wirkstoffkombination gibt Dir zur Behandlung Deines Tieres viele Optionen an die Hand. Bei Bedarf erfährst Du bei uns gerne mehr dazu. 


Wo kann ich CBD für Pferde kaufen? 


Bei unserem Partner Nordicoil.de! Wir stellen Dir unser hochwertiges CBD Öl für Pferde zur Verfügung. Unser Produkt ist speziell auf die Anwendung bei Pferden ausgerichtet. Es bietet Dir mehrere Vorteile. Du ersparst Dir die Suche nach weiteren CBD Produkten für Pferde. Zudem lässt sich CBD Öl ganz einfach verabreichen. Das gelingt am besten über die Zugabe zum Futter oder Trinkwasser. Du kannst das Öl aber auch direkt in das Maul des Pferdes träufeln. Das Öl ist übrigens geschmacksneutral. Daher besteht beispielsweise nicht das Risiko, dass das Pferd sein Futter aufgrund vom enthaltenen CBD Öl ablehnt. Bestelle jetzt unser CBD Öl und stelle selbst fest, welche positive Wirkung CBD auf Pferde haben kann. Und wer weiß: Vielleicht tragen Deine Erfahrungen mit dazu bei, die Forschung zum Thema CBD bei Pferden voranzubringen.

About the Author

Calm Horse Academy ist ein Herzensprojekt. Es geht hier nicht um schneller, höher oder weiter. Die Entschleunigung in der Ausbildung und das Verstehen des großen Ganzen liegt uns sehr am Herzen. Der Schwerpunkt unserer Akademie liegt nicht beim Reiten allein. Reitkunst ist viel mehr als das, es geht um Balance, Leichtigkeit, Takt und Gefühl...

  • Britta sagt:

    Hallo, ich bin neugierig geworden auf Euer Produkt und den evtl Wirkungen auf das Verdauungssystem. Meine Curly Horse Stute wird im Juni 2 Jahre alt und hat seit sie im März zu uns in den Offenstall kam, immer wieder mit schlimmen Durchfällen zu tun. Blut und Kot sind o.B., daher werde ich Euer Öl gerne ausprobieren.
    Liebe Grüße, Britta

    • Julia Reyam sagt:

      Hi Britta danke für deine Nachricht! 🙂 Puh das klingt übel aber CBD kann definitiv bei der Verdauung helfen. Hört sich an als könnte es 1) Stress oder 2) die Ernährung sein. Bitte frage doch bezüglich Ernährung mal bei Christina Fritz an – wir arbeiten öfter mit ihr und ist wirklich fantastisch! Ihre Seite: https://www.kinequin.de/dr-christina-fritz/

  • Ulle sagt:

    Hi. Ich bin auch interessiert. Meine Stute hat eine Fehlstellung und dadurch leicht Verspannungen im Rücken. Und Magenentleerungsstörungen. Vll kann ich sie damit etwas unterstützen?
    Lg Ulle

    • Julia Reyam sagt:

      Verspannungen und Schmerzen bei Pferden sind ein typischer Anwendungsfall für CBD 🙂 Mein Tipp wie immer: testen und beobachten ob es deinem Pferd gut tut!

      LG Julia Reyam

  • Sabine sagt:

    Hallo, ich habe gerade euren Artikel zu CBD gelesen und bin interessiert es zu testen. Ist es auch für die Pferdepsyche gut? Wenn ein Pferd sich selber Stress mit Druck macht und gerne die Flucht ergreifen möchte wenn Druck kommt?

    • Julia Reyam sagt:

      Hi Sabine danke für deine Nachricht! 🙂 Die Testphase verschiebt sich leider etwas aber du wirst per Mail benachrichtigt. Bei Druck, Stress und Nervosität kann CBD deinem Pferd sehr gut helfen. Trotzdem kann das keiner genau sagen – testen und beobachten ist das wichtigste 🙂

      LG Julia

  • Beate sagt:

    Hallo was kostet daß Öl und ab wann kann ich es bestellen

    • Julia Reyam sagt:

      Hi Beate danke für deinen Kommentar! Leider verschiebt sich die Veröffentlichung etwas. Du wirst aber per Mail benachrichtigt. Bekommst du die Mails regelmäßig? 🙂

  • Gisela Sosna sagt:

    Hallo, auch ich würde gerne Euer Öl ausprobieren. Mein Pferd hat an der Ohrspeicheldrüse ein wachsendes Melanom und im Maul Plattenkarzinome, so daß ich keine Gebiß mehr reinmache und ihn nur noch gbißlos reite. Bekomme ich auch von Euch eine Dosieranleitung?
    LG, Gisela

    • Julia Reyam sagt:

      Die Veröffentlichung verschiebt sich etwas aber du bekommst dann eine Mail 🙂 Dosieranleitungen sind rechtlich mit Vorsicht zu genießen. Ich würde immer mit 1 Tropfen pro Tag anfangen und dann LANGSAM steigern. Immer beobachten wie dein Pferd reagiert. Prinzipiell kannst du CBD fast nicht zu hoch dosieren. Über 10mg pro Tag wäre ich aber vorsichtig 🙂

      LG Julia

  • Iris sagt:

    Hallo, mein 10 jähriger Wallach hat immer wieder Probleme mit einer verspannten Halsmuskulatur. Blutbild soweit okay und osteopathisch auch behandelt. Könnte da CBD Öl weiterhelfen?

    • Julia Reyam sagt:

      Da kann CBD deinem Pferd auf jeden Fall helfen. Garantieren kann dir aber niemand etwas 🙂 Testen und beobachten dann kannst du dir ein eigenes Bild machen. Es reagieren auch nicht alle Tiere gleich darauf!

      LG Julia

  • Sam sagt:

    Ich möchte auch Tester werden!
    Wie komme ich an euer Öl?
    Danke!

  • Beate weilermann sagt:

    Hallo,
    Ich interessiere mich für das cbd Öl, wieviel kostet es denn

    Gruß Beate

  • anja grübling sagt:

    Moin, ich habe das CBD Öl bei meinem nervösen Hispano Araber eingesetzt … also ich kann nur sagen zur Zeit finde ich ihn definitiv ruhiger und gelassener …
    Sind aber erst 3 Tage in Gange damit … berichte paar Tage später nochmal 🤗

  • Imke sagt:

    Hallo,gerne moechte ich das Oel fuer ein Rehe Pony probieren….habt ihr Erfahrungen damit?
    Liebe Gruesse

  • Angela sagt:

    Hallo mein Pferd hat leichtes shivering und ist im dressur sport erfolgreich. Wie wirkt es bei shivering und ist es Doping relevant?
    Lg

  • Krafft Elke sagt:

    https://photos.app.goo.gl/yvADjTLA8fGzMTPZ9

    Kann das Öl in diesem mittlerweile hoffnungslosen Fall evtl helfen?

    Würde es gerne testen.

    MfG Elke

  • Krafft Elke sagt:

    https://photos.app.goo.gl/yvADjTLA8fGzMTPZ9

    Würde gerne mal testen ob das Öl bei diesem hoffnungslosen Fall eine Wirkung zeigt.

    LG Elke

  • Hallo Julia,
    meine Stute Floh hat im hinteren linken Hüftbereich eine starke Athrose. Einmal durch ihr reifes Alter bedingt (25 Jahre) und sie hatte einmal einen schweren Unfall (im Alter von 8 Jahren) bei dem sie wohl einen Hüftschaden erlitt. Sie geht, jedoch manchmal ein bisschen wackelig und dazu knickt sie manchmal hinten oder vorne ein bisschen ein. Ich denke schon, dass sie Schmerzen hat. Auch, wenn sie sich tapfer hält….
    Wäre dieses Öl etwas für sie? Was meinst du?
    LG

  • Ulrike Stöckert sagt:

    Hallo
    Meine Stute hat Geburtsrehe und das starke Schmerzverhalten passt nicht zur Diagnose.
    Ihr Chiropraktiker sagt Cbd 50% eine Pipette am Tag. Für mich in der Zwischenzeit unbezahlbar.
    Bevor ich diese Plattform gefunden habe, kaufte ich 15% und verabreiche 3 Pipetten am Tag. Doch das Fläschchen reicht nicht lange.
    Was würden Sie raten? Und der Preis bei Ihnen?
    Gruß Ulrike

  • Manuela sagt:

    Hallo ….durch eine Freundin bin ich drauf gestoßen worden ….da wir ein pony aus irland aus der Rettung haben ….sie aber aus unerklärlichen Gründen immer wieder Lahm ist und dann auch mal wieder rechtchut läuft …..würde es uns sehr interessieren ob wir mit dem Öl etwas verbessern oder lindern könnten
    Lieben Dank
    Manuela

  • Claudia Braun sagt:

    Hallo,ich bin auf der Suche nach alternativen Behandlungsmethoden für meine 23jährige Stute mit Karpalgelenksarthrose durch Sturztrauma mit wiederkehrender Arthritis auf euer Öl gestoßen Wäre zunächst ein 5%iges Öl zur Gewöhnung richtig?Viele Grüße Claudia

    • Julia Reyam sagt:

      Hi Claudia!

      CBD kann in diesem Fall schmerzlindernd und entzündungshemmend unterstützen.
      Ob 5 oder 15% ig ist egal. Es kommt immer nur auf die Dosierung von CBD in mg an.

      Und bitte kauf dir kein ultra günstiges Öl – wenn dort noch THC Rückstände enthalten sind kann das deinem Pferd sehr schaden.
      Die besten Erfahrungen haben wir mit Nordic Oil gemacht… den Link findest du oben im Artikel!

      Viel Erfolg euch beiden! 🙂

  • petra sagt:

    hallo seit einem stallwechsel schläft meine Stute nicht mehr! also sie legt sich nicht mehr hin. döst im stehen weg bis sie das Gleichgewicht verliert und teilweise sogar umfällt! dieses öl ist meine letzte Hoffnung

  • Dörte sagt:

    Guten tag,
    ich habe jetzt schon viel über CBD gelesen, aber welche Empfehlung gibt es zur Anwendungsdauer? 4-6 Wochen oder mehere Monate? Ich möchte es bei meinem Pollenallergiker einsetzen und stelle mir die Frage, wann die beste Zeit und Dauer dazu wäre.

    • Julia Reyam sagt:

      Ich würde mit einer Kur von 4 Wochen starten und dann eine Pause von 1-2 Wochen machen. Dazwischen immer beobachten. Und bei der 2. Kur kannst du evtl die Dosis etwas erhöhen 🙂

  • Jenny sagt:

    Hallo 🙂 ich wollte einmal nachfragen ob vielleicht auch schon jemand die Produkte bei einem Pferd mit Melanomen (schimmelkrebs) angewendet hat? Mein Schimmel hat leider welche – freu mich auf Rückmeldungen 🙃

  • Antje sagt:

    Hallo,
    auch ich bin sehr neugierig, wie das Öl helfen kann, und ich welcher Darreichungsform es sich am besten zu geben ist. Meine Stute hatte dieses Jahr 2 stressbedingte Koliken; der TA meinte, es wäre gut, wenn sie etwas für die Produktion der Magensäure erhielte. Das (wahnsinnig blöd teure) Medikament, das er mir gab, wurde von der Tierheilpraktikerin als kontraproduktiv eingestuft, da es später beim Absetzten den gegenteiligen Effekt erzeugen soll.
    Die Ursache sollte man eh bei so Sensibelchen anders angehen, als die Symptome zu behandeln, deshalb bin ich sehr interessiert.
    Viele Grüße
    Antje

    • Julia Reyam sagt:

      Sorry für die späte Antwort Antje! 🙂

      Ja leider ist die Schulmedizin (auch beim Menschen) nur an der Symptombehandlung interessiert.
      Wer will schon ein gesundes Pferd wenn man mit einem kranken Pferd viel mehr verdienen kann 🙁

      Hast du dir das CBD Öl schon bestellt und getestet? Würde mich interessieren wie dein Pferd darauf anschlägt 🙂

      LG

  • Myriam sagt:

    Hallo mein Pferd leidet an spinaler Ataxie könnten die Pellets ihn unterstützen? Vielen Dank in voraus

  • >